Binäre Optionen Verbot

Werden binäre Optionen verboten ?

Die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ( ESMA ) hat Ende März eine Pressemitteilung verkündet , in der Sie ankündigt binäre Optionen zu verbieten und CFDs einzuschränken. Aber was steckt nun hinter dem binäre Optionen Verbot und kommt es wirklich in 2018!? Bereits im Dezember 2017 wurde dieser Beschluss schon von der ESMA vorgeschlagen. Der binäre Optionen Verbot ist also von langer Hand geplant und soll private Anleger vor Verlusten schützen. Der ESMA Vorsitzende Steven Maijoor führte aus , das für binäre Optionen das angekündigte Verbot erforderlich ist , um Anleger aufgrund der Eigenschaften der Produkte zu schützen ! Im Grunde ist dieser Beschluss auch nicht unverständlich. Zwar sind die Gewinnaussichten bei binären Optionen sehr reizend  , aber gleichzeitig ist auch immer ein schneller Totalverlust in Aussicht. Man muss dabei eben seine Technik und Strategie beherrschen.

In Europa ist also mit Ausnahme von einem Land ( Schweiz ), Schluss mit einem Invest in binäre Optionen. Schweizer Anleger allerdings sind davon nicht betroffen ,weil die Schweiz in dieser Hinsicht nicht reguliert ist.So ist es zum Beispiel mit einem Konto bei Iq Option in der Schweiz weiterhin möglich , binäre Optionen zu traden ! Die Rentabilität kann dabei bis zu 90 % betragen ! Mehr Infos finden Sie im Beitrag über binäre Optionen Schweiz.

Update für binäre Optionen : Ab dem 2. Juli 2018 werden binäre Optionen für Privatanleger verboten , jedoch nicht für Profi Händler und auch nicht in der Schweiz ! ( siehe Pressemitteilung hier ).

Haftungsausschluss : Binäre Optionen werden nicht beworben oder an Kleinanleger im EWR verkauft. Wenn Sie kein professioneller Kunde sind, verlassen Sie bitte diese Seite

Als Profi Händler qualifiziert man sich z.B. bei IQ Option mit mindestens zwei von folgenden drei Punkten:

  1. Handelsvolumen: Hat ein Händler Transaktionen über 150 EUR pro Transaktion in CFDs (oder Optionen) ausgeführt !? Mit einer durchschnittlichen Häufigkeit von 10 pro Quartal in den letzten 4 Quartalen !?
  2. Portfolio: Übersteigt das Kapital des Händlers einschließlich Bareinlagen 500.000 € !?
  3. Erfahrung: Arbeitet ein Händler (oder arbeitete früher) mindestens 1 Jahr im Finanzsektor in einer beruflichen Position, die Kenntnisse über die geplanten Transaktionen oder Dienstleistungen erfordert !?

Binäre Optionen sind also für den Großteil der Anleger in Zukunft tabu  , und für CFDs wird folgendes modifiziert :

  • Einschränkungen bei den Hebeleffekten für Eröffnungspositionen (30:1 für Hauptwährungspaare; 20:1 für Nicht‑Hauptwährungspaare, Gold und wichtige Indizes; 10:1 für andere Rohstoffe als Gold- und Nicht‑Hauptaktienindizes; 5:1 für einzelne Aktien und andere Referenzwerte; 2:1 für Kryptowährungen)
  • Eine Margin-Close-Out-Regel für jedes Konto
  • Negativ-Saldoschutz für jedes Konto
  • Beschränkung der Anreize für den Handel mit CFDs
  • Standardisierte Risikowarnung

Binäre Optionen Verbot – Die Handels Alternativen

Als Ersatz für die verbotenen Handelsinstrumente plant z.b. der Broker IQ Option die Einführung eines neuen Produkts , das auf dem europäischen Markt seinen Anreiz finden soll. Bis dahin bietet sich sowieso auch bei IQ Option das Forex Trading als gute Alternative zum Geld vermehren an. Wer bei dieser Art von Trading mit einer guten Chart Technik und Disziplin arbeitet , besitzt eine erfolgsversprechende Strategie für Gewinne. In meinem Beitrag über ein kostenfreies Forex Handel Demokonto werden diverse Techniken beschrieben. Wenn die neuen Finanzprodukte auf dem Markt sind , werden Sie selbstverständlich in meinem Blog davon lesen.Bis dahin bietet sich auch ein überschaubares Invest in Kryptowährungen an. In der Kategorie Krypto Trading gibt es auch gute Trading Signale für Kryptowährungen , die per Email abrufbar sind.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

4 thoughts to “Binäre Optionen Verbot”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.